Biogas Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Optimierung von Getreide für die Biogasnutzung; Teilvorhaben 1: Züchterische Evaluierung von Sorten und pflanzengenetischen Ressourcen (PGR) bei Roggen für die Bioenergienutzung;

Anschrift
Gemeinschaft zur Förderung von Pflanzeninnovation e.V. (GFPi)
Kaufmannstr. 71-73
53115 Bonn
Kontakt
Stefan Lütke Entrup
Tel: +49 228 98581-44
E-Mail: gfp@bdp-online.de
FKZ
22018305
Anfang
10.07.2006
Ende
09.07.2009
Ergebnisdarstellung
Ziel des Projektes war es, einen großen Teil der bei Roggen vorhandenen Biodiversität in Form von divergenten Roggenmaterial (Populationssorten mit Körner- und Grünschnittnutzung, Hybriden, aktuelles Zuchtmaterial und Tetraroggen, umfangreiche Auswahl pflanzengenetischer Ressourcen-PGRs) anhand ihrer Biomasseleistung auf ihre Eignung zur energetischen Nutzung von Roggen zu überprüfen, die erfassten agronomischen Merkmale auf ihre Relevanz hierfür zu beurteilen, verschiedene Schnittzeitpunkte zur Biomassenutzung zu untersuchen und über einen NIRS-Ansatz Aussagen über das Gasbildungsvermögen der untersuchten Roggenformen zu treffen. Für die Merkmale Gesamttrockenmasseertrag und Biogasausbeute zu zwei Grünschnitt-Zeitpunkten - Mitte Ährenschieben und Milchreife - sowie Kornertrag lagen im untersuchten Material signifikante genotypische Varianzen vor. Grünschnittroggen-Sorten erwiesen sich im 1. Grünschnitt und Hybriden im 2. Grünschnitt als überlegen, wogegen in der Testkreuzungsleistung beim 2. Grünschnitt mehrere Grünschnittroggen und PGRs sowie eine Populationssorte die höchsten Gesamttrockenmasseerträge zeigten. Bei allen Erntevarianten lagen beachtliche Heterosiszuwächse vor. Für die Biomasseproduktion bedeutende Merkmale wurden identifiziert und auf ihre Relevanz beurteilt. Die für das Gasbildungsvermögen wesentlichen Inhaltsstoffe wurden mittels NIRS-Untersuchungen quantifiziert und die Biogasausbeute rechnerisch bestimmt. Korrelationen zwischen dem TM.Ertrag, der Biogasausbeute und dem Ligningehalt wurden ermittelt. Eine Validierung der bestehenden NIRS-Kalibrierungskurve muss noch mit Daten des 2. Prüfjahres erfolgen.
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Verbundprojektes ist es, Parameter der Biomasseproduktion bei Roggen auf ihre Relevanz zu überprüfen, die im Roggen vorhandene Biodiversität in Form von aktuellen Sorten und pflanzengenetischen Ressourcen (PGR) auf ihre Eignung zur Biomasseproduktion zu untersuchen und Grundlagen für die züchterische Bearbeitung des Merkmals Biomasseproduktion für die Bioenergienutzung zu erarbeiten. Das vorhandene Sortenspektrum von Populations-, Grünschnitt-, Hybrid- und Tetraroggrn sowie eine umfangreiche Auswahl PGRs wird in Feldprüfungen anhand von für die Biomasseproduktion bedeutsamen Merkmalen auf ihre Eignung zur energetische nNutzung von Roggen überprüft, die erfassten Merkmale auf ihre Relevanz beurteilt, verschiedene Schnittzeitpunkte untersucht und über NIRS-Analysen Aussagen über das Gasbildungsvermögen de runtersuchten Roggenformen getroffen. Die relevanten Merkmale werden in die praktische Züchtung zur beurteilung der Biomasseproduktion übernommen. Ziel der Züchtung ist es, Sorten für die Biogasproduktion bereit zu stellen.

neue Suche

Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben