Biogas Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Wissenschaftliche Begleitung - Einstufige thermophile Vergärung nachwachsender Rohstoffe unter besonderer Berücksichtigung nachhaltiger Perspektiven in der ackerbaulichen Landwirtschaft

Anschrift
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei - Institut für Agrartechnologie
Bundesallee 47
38116 Braunschweig
Kontakt
Dr. Peter Weiland
Tel: +49 531 596-4131
E-Mail: peter.weiland@fal.de
FKZ
22014702
Anfang
01.09.2003
Ende
31.08.2006
Ergebnisdarstellung
Mit dem Vorhaben wurde eine grundlegend neue Konzeption für die Vergärung nachwachsender Rohstoffe im Praxismaßstab erprobt, die aufgrund einer kompletten Prozeßautomatisierung und infolge der energetischen Optimierung eine rentable Monovergärung nachwachsender Rohstoffe ermöglichen soll. Ziel der wissenschaftlichen Begleitung war es, das Verfahren unter technologischen, energetischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu bewerten. Die Arbeiten ließen sich 4 Teilbereichen zuordnen, die zeitüberlappend bearbeitet wurden. Im 1. Teiablschnitt wurden die zu- und abgeführten Stoffströme hinsichtlich Menge, Zusammensetzung und Qualität bewertet. Der 2. Teilschritt diente der Beurteilung der Funktion, Leistung und Betriebssicherheit des Verfahrens. Im 3. Arbeitsabschnitt erfolgte die energetische Bewertung des Gesamtverfahrens sowie einzelner Teilschritte, und im 4. Abschnitt wurden die ökologischen und ökonomischen Kenndaten des Verfahrens ermittelt. Mit der Untersuchung erfolgte eine ganzheitliche Bewertung des neuartigen Verfahrens. Die Ergebnisse wurden auf andere Standorte, Substrate und Rahmenbedingungen übertragen.
Aufgabenbeschreibung
Mit dem Vorhaben soll erstmals eine grundlegend neue Konzeption für die Vergärung nachwachsender Rohstoffe im Praxismaßstab erprobt werden, die aufgrund einer kompletten Prozeßautomatisierung und infolge der energetischen Optimierung eine rentable Monovergärung nachwachsender Rohstoffe ermöglichen soll. Ziel der wissenschaftlichen Begleitung ist es, das Verfahren unter technologischen, energetischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu bewerten. Die Arbeiten lassen sich 4 Teilbereichen zuordnen, die zeitüberlappend bearbeitet werden. Im 1. Teiablschnitt werden die zu- und abgeführten Stoffströme hinsichtlich Menge, Zusammensetzung und Qualität bewertet. Der 2. Teilschritt dient der Beurteilung der Funktion, Leistung und Betriebssicherheit des Verfahrens. Im 3. Arbeitsabschnitt erfolgt die energetische Bewertung des Gesamtverfahrens sowie einzelner Teilschritte, und im 4. Abschnitt werden die ökologischen und ökonomischen Kenndaten des Verfahrens ermittelt. Mit der Untersuchung erfolgt eine ganzheitliche Bewertung des neuartigen Verfahrens. Die Ergebnisse sollen eine Übertragung der Technik auf andere Standorte, Substrate und Rahmenbedingungen ermöglichen.

neue Suche

Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe