Biogas Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Landwirtschaftliche Verwertung von Gärrückständen aus NaWaRo-Biogasanlagen (Ko-Fermentation mit Nachwachsenden Rohstoffen)

Anschrift
Universität Trier - Fachbereich VI Geographie/Geowissenschaften - Fach Bodenkunde
Behringstr.
54286 Trier
Kontakt
Prof. Dr. Christoph Emmerling
Tel: +49 651 201-2238
E-Mail: emmerling@uni-trier.de
FKZ
22011201
Anfang
01.03.2005
Ende
28.02.2007
Aufgabenbeschreibung
Im beantragten Projekt sollen die qualitativen Eigenschaften von Gärrückständen aus NaWaRo-Biogasanlagen hinsichtlich organischer Substanz, Nährstoffgehalte (N, P, K), Schwermetalle und organische Schadstoffe (z.B. Desinfektionsmittel, Antibiotika) untersucht und ihre Wirkung auf Böden dokumentiert werden. Durch die Nutzung der nachwachsenden Rohstoffe kann es in vielen viehhaltenden Betrieben allerdings zu einem Nährstoffüberschuss kommen, da über die nachwachsenden Rohstoffe weitere Nährstoffe zu den bereits aus dem Futter vorhandenen Nährstoffe in die Betriebe gelangen. Anhand von Nährstoffbilanzierungen sollen Praxisempfehlungen abgeleitet werden. Es sollen praxisrelevante Inputmaterialien als Ko-Fermente zu Rinder-, Schweine- und Mischgülle untersucht werden: Mais, Getreide, Zwischenfrucht, Grassilage. Die Wirkung der Gärrückstände soll an einem Gefäßversuch über einen Zeitraum von 1 1/2 Jahren geprüft werden. Betreiber von Biogasanlagen werden wertvolle Erkenntnisse zu den quantitativen und qualitativen Eigenschaften der Gärsubstrate aus NaWaRo-Anlagen für eine landwirtschaftliche Verwertung erlangen.

neue Suche

Wettbewerb Bioenergie-Kommunen 2019
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben